SJM, die 1. Etappe ist geschafft!

Regen

So ein Glück! Ich habe ein passenses WLAN gefunden. Ob ich nach der nächsten Etappe das gleiche Glück noch einmal habe?

Nach 28 flachen Kilometern, 12 unglaublich steilen Kilometzern und 7 Kilometern, die zwar abwärts gingen, aber so heftig waren, dass meine Durchschnittsgeschwindigkeit weiter sank, weil es glitschig war, nass, schlammig und eben auch super steil.

Es begann heiß und sonnig, eigentlich sogar extrem heiß. Und nach 3:30 Stunden kam der Regen. Mal weniger, aber zunehmend mehr.
Teilweise goss es wie aus Kübeln – unglaublich und für mich wirklich ungewohnt. Noch nie habe ich so starken Regen bei einem Wettkampf erlebt.
Aber nach einer warmen Dusche, einer leckeren Portion Spaghetti und einem kleinen Bier sieht die Welt wieder besser aus.

Das Resultat: 6:20 Stunden gelaufen, dabei 47 Kilometer hinter mich gebracht, nasse Schuhe, die übermorgen wieder gebraucht werden und Laufklamotten, die ich glücklicherweise nicht mehr tragen muss.
Nur die Laufhose und den Buff brauche ich übermorgen wieder.
Ein aufgequollener Hügel auf dem rechten Fuß macht mir Sorge und die Hoffnung, dass wir morgen trockener bleiben, macht mir Mut. Das war es für heute.

E1

Mit Antje und Achim hier zu sein ist sehr schön, aber ich kenne doch etliche Läufer vom GONDO EVENT oder vom GoreTex TransAlpineRun 2008.

Mein Lauffreund Heiko hätte seine wahre Freude hier.

Auf zu neuen Taten!
Auf zu neuen Etappen!
Auf Richtung Basel!