Der schräge O. Weg rund um Oberhausen

Die „TorTOUR de Ruhr“ wirft ihre Schatten voraus, 55 Kilometer Training für den 230 Kilometer-Lauf zu Pfingsten 2010

Ich habe ja geschrieben, dass ich am Samstag, den 31. Oktober wieder laufen werde und das nahe bei meiner Moerser Schwiegermutter.
Aber wo? In O.
Genauer gesagt laufe ich mit Jörg Schranz, Susanne Alexi und Michael Hechler den „schrägen O. Weg“ rund um Oberhausen.

Gasometer

Jörg Schranz, der den Lauf organisiert hat, schreibt dazu:

Endlich wird er gelaufen. Durch die Vorbereitungen auf die TorTOUR de Ruhr an Pfingsten 2010 bietet es sich an, auch zwischendurch mal realitätsnahes Training zu machen. Also warum dann nicht die 55km Route rund um Oberhausen als Selbstversorger auch mal laufen? Hier gibts den Weg mit Hinweisen als Zip-File. Ich werde vorher noch einmal den Weg mit dem Rad abfahren und mir die Versorgungsstellen (Kioske, Geschäfte, Tankstellen) notieren. Das werde ich wahrscheinlich am Samstag machen. Das Wetter soll ja auch schön werden.

Der erste Lauf ist dann für Samstag den 31.10.2009 geplant. Als Startzeit schlage ich 10:00 Uhr vor. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz vor dem Haus Ripshorst. Der Weg geht hier direkt vorbei. Die Anfahrt erfolgt sehr einfach über die A42, Abfahrt Neue Mitte Oberhausen. Ob wir dann erstmal in Richtung Norden oder Süden laufen, entscheide ich, nachdem ich mir den Weg angeschaut habe. Die Richtung mache in dann von der Versorgung abhängig, sprich: beste Versorgung zum Schluß, damit auch keiner auf der Strecke bleibt.

Zusätzlich werde ich mich noch mit den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand auseinandersetzen, um euch auch noch ein wenig Geschichtliches und Kulturelles erzählen zu können: Sightjogging der etwas längeren Art.

Grobe Anforderungen:
die ca. 55km solltet ihr locker laufen können, das Tempo wird so um die 6:30 +/- 30sec pro km liegen. Kleinere Pausen an Versorgungsständen oder sehenswerten Objekten sollten wir einplanen. Das Tempo orientiert sich am Langsamsten, das ist ja kein Wettkampf, sondern Spaß!
Ihr wisst selbst am besten, was ihr braucht an Trinkmengen und Essen. Ein Trinkgurt oder Rucksack ist empfehlenswert. Regenzeug bzw. zusätzlicher Kälteschutz auch. Geld für die Kioske, Tanken etc. natürlich. Wir werden in etwa 6-7h unterwegs sein. Ein Handy macht natürlich auch Sinn zum simsen, twittern oder einfach nur fürs Pizzataxi.

Wer also spontan mitkommen will, du bist herzlich eingeladen!

Das Ganze werden wir dann bis zur TorTOUR de Ruhr öfters als langen Trainingslauf anbieten, später auch im Rahmen des Sightjoggings in Oberhausen (für ganz verrückte TorTOURisten) und unter www.Laufen-in-Oberhausen.de
Kosten tut der ganze Spaß nichts, außer Zeit und ein wenig Profil an den Laufschuhen.

Bis jetzt dabei:
– Susanne Alexi aus Köln
– Thomas Eller aus
– Michael Hechler aus Essen