Die Schatzkiste hat ihren Platz gefunden …

Jetzt bin ich doch glatt den letzten Hinweis schuldig geblieben. Aber das ist gar nicht so schlimm, weil ich heute doch einen Platz wählen musste, der noch etwas südlicher liegt als der, den ich zuerst im Auge hatte.
Die „KÖLNPFAD“-Läufer müssen also hinter Köln-Rodenkirchen noch nicht nach rechts abbiegen, sondern weiter dem Radweg folgen, ganz genau bis zu diesem Zeichen:

Die schlechte Fotoqualität liegt dabei daran, dass ich im Morgengrauen dort war.

Wir sind also noch etwas südlicher als Köln-Rodenkirchen, nämlich auf der Höhe von Köln-Sürth. Wenn Du von Köln aus kommst, dann bist Du in etwa am letzten schönen Punkt der Strecke, kurz bevor mit dam Hafen und den Raffinerien von Wesseling der wenig schöne Teil des Rheins beginnt. Sehen kannst Du diese Beleidung der Augen aber schon …

Von Bonn aus kommend ist die Welt natürlich schöner. Du hast den Umweg um den Hafen hinter Dir und bist gerade wieder auf dem Radweg und läufst Richtung Köln. Der Dom ist zwar noch nicht zu sehen, aber Du merkst schon, wie Dein Herz vor Vorfreude auf die Silhouette des Doms höher springt. Der Rhein liegt rechter Hand, momentan jedoch fast ohne Wasser und schon bald würde die schöne Promenade von Rodenkirchen kommen.
Du siehst als das:

Am deutlichsten aber ist das Versteck mit dieser weißen Markierung beschrieben:

Oder, um ganz genau zu sein, hinter eben dieser weißen Markierung:

Immer noch nicht ganz klar? Das verstehe ich gut. Aber schau doch mal hier:

(Klicken zum Vergrößern ... )

Der vierte Hinweis …

… ist nur winzig klein. Immerhin ist die Location schon relativ deutlich beschrieben:

– Kölner Süden
– am Rhein auf der richtigen Rheinseite
– an einer Laufstrecke, die einerseits vom „Kölnpfad“ und auch von der Laufstrecke Bonn-Köln begangen wird.


Heute gibt es den vierten Hinweis in die Richtung, was für ein kleiner Schatz denn gefunden werden kann …

Bei einem Schatz denkt man zuerst an eine Schatzkiste, alt und aus Holz. In meinem Fall stimmt das nur zum Teil. Richtig ist, dass es sich um eine Kiste handelt. Auch das Material Holz ist richtig, aber die Kiste ist neu.
Es ist eine von 24 von deutschen Bloggern versteckte „Florena Abenteuerkiste“.
Auf dem Blog www.natur-erleben.com/blog findest Du mich unter dem 5. Dezember.

Nun weiß ich ja, dass nicht jeder Leser, nicht jeder meiner lieben Lauffreunde in und um Köln lebt. Und ob es der kleine Schatz wert ist, dafür von München nach Köln zu fahren muss auch jeder für sich selbst beurteilen. Aber Du findest auch unter den anderen Daten bis zum Weihnachtsfest andere Blogger, die auch eine „Florena Abenteuerkiste“ verstecken – und vielleicht ist da jemand dabei, dessen Versteck näher an Deinem Wohnort liegt?

Die Blog-Seite wird übrigens ständig aktualisiert, die Verstecke nach dem 8. Dezember werden erst später gezeigt. Es lohnt sich also, dort später noch einmal nachzusehen.
Was genau in der Kiste ist verrate ich Dir hier natürlich noch nicht, aber so viel sei verraten:

Es ist etwas für Männer, Frauen können es dann am Nikolaustag dem Liebsten in den Stiefel packen, es pflegt und es ist so wie wir: naturverbunden, ökologisch und auch ein wenig wertvoll.

Morgen kommt dann der letzte Hinweis auf den genauen Fundort und dann, am Montag, freue ich mich, wenn Du diesen Schatz findest. Dabei wäre es super schön, wenn Du eine digitale Fotokamera dabei hättest …